Laufende Kosten einer Solaranlage

Die Nachfrage von Solaranlagen steigt seit Jahren stetig an. Ebenso steigt die Produktion und somit fallen auch die einmaligen Anschaffungskosten. Der Kauf von Solaranlagen wird also günstiger. Doch sollten Sie bedenken, dass der Betrieb und die Solaranlagen selbst Kosten verursachen. Die Anbieter werben insbesondere bei den Photovoltaik-Anlagen gerne damit, dass sie sich selbst tragen würden, weil der Stromversorger ja eine Vergütung für den eingespeisten Strom zahlen würde. Dies ist allerdings nur bei Produktion einer ausreichend hohen Strommenge möglich. Eine solche kann jedoch nur dann produziert werden, wenn die Solaranlage groß genug konzipiert wurde und zudem an einem günstigen Standort steht. In allen anderen Fällen reicht die Vergütung durch den Stromversorger in der Regel nicht aus.

Keine pauschale Kostenschätzung für Solaranalgen
Nun kann man jedoch keine pauschale Kostenschätzung für den Kauf und Bau einer Photovoltaik-Anlage oder einer thermischen Solaranlage abgeben, da die Kosten stets variieren. Zum Einen sind hier die Modulpreise zugrunde zu legen. Diese unterscheiden sich je nach Hersteller, aber auch nach Leistungsfähigkeit der einzelnen Solarzellen. Zusätzlich kommen Kosten für die Wechselrichter und eine eventuell notwendige Aufständerung für die Anlage selbst hinzu.

Laufende Betriebskosten
Weiterhin müssen Sie mit laufenden Betriebskosten rechnen, denn eine Solaranlage, gleich ob es sich um eine Photovoltaik-Anlage oder eine thermische Anlage handelt, muss immer gewartet werden. Die Kosten für die Wartung machen gut 0,5 Prozent jährlich aus, so dass sie unbedingt mit einkalkuliert werden müssen. Die Kosten je Kilowatt Peak (Kwp) Leistung der Anlage sollten mit gut 4.000 bis 6.000 Euro beim Kauf berechnet werden. Die Unterschiede sind erheblich, je nach Anbieter. Auch für den Stromzähler, der den eingespeisten Strom zählt, wird eine jährliche Miete fällig.

Detaillierte Kostenaufstellung als Entscheidungsgrundlage
Am besten ist es deshalb, Sie lassen sich eine Kostenaufstellung für die Solaranlage erstellen. Diese bieten die seriösen Verkäufer ohnehin an, um bereits vor der endgültigen Entscheidung einen Überblick über die Kosten und die Leistungen einer Solaranlage zu verschaffen. Nur wenn nach dieser Wirtschaftlichkeitsberechnung immer noch eine lohnende Investition zu verzeichnen ist, sollten Sie sich für die Solaranlage entscheiden. Dabei ist ebenfalls einzurechnen, wie hoch der Stromertrag ausfallen wird, der sich je nach Standort ebenfalls massiv unterscheiden kann.

zurück