EEG-Absenkung bedroht Solarfirnen

Die Bundestagswahl ist noch nicht entschieden aber nach einer Einschätzung des RWI-Experten Dr. Manuel Frondel könnte unter einer schwarz-gelben Regierung die EEG-Einspeisevergütung spürbar abgesenkt werden.

Der erfolgreiche Solarunternehmer Hermann Scheer hatte schon Ende August vor einer möglichen Abschaffung des EEG-Gesetzes oder rapiden Kürzungen gewarnt. Die deutschen Solarunternehmen würde eine Reduzierung der staatlich garantierten Vergütung hart treffen. Denn nur durch die milliardenschweren Subventionen können sich die Solaranlagen überhaupt rechnen.

In den vergangenen Jahren sind die Solarfirmen stark gewachsen und verzeichnen derzeit trotz Wirtschaftskrise steigende Auftragseingänge. Der Grund für die erfreulichen Bestelleingänge sind die stark gesunkenen Rohstoffpreise, wodurch Solarzellen und Solaranlagen sowohl für Verbraucher als auch Unternehmen erschwinglicher geworden sind.

Sollte die nächste Bundesregierung nun die EEG-Vergütung tatsächlich stark senken, so könnte den Solarfirmen ein Auftragseinbruch drohen. Eine reduzierte Vergütung hat erhebliche Auswirkungen auf die Rentabilität einer Solaranlage.

Artikel kommentieren