Wartung und Pflege einer Solaranlage

Der Betrieb einer Solaranlage, mit Hilfe derer aus Sonnenenergie Wärme oder Strom erzeugt wird, ist immer auch mit Wartungsarbeiten verbunden. Die Pflege stellt sich in der Regel einfach dar. Sie sollten die Anlage aber reglmäßig durch einen Fachmann überprüfen lassen, da nur so ein reibungsloser Betrieb aufrecht erhalten werden kann.

Mindestens eine jährliche Inspektion
Der Fachmann sollte einmal jährlich, am besten vor dem Sommer, wenn die Solaranlage die höchsten Erträge erzielen kann, die Solaranlage vollständig überprüfen. Dabei werden sowohl die Solarzellen auf dem Dach, als auch die Wechselrichter bzw. die Pumpen überprüft. Sollte hier etwas nicht in Ordnung sein, kann ein frühzeitiges Erkennen des Schadens Ausfälle verhindern. Zudem werden die Erträge nicht gemindet und Ihre Einnahmen steigen wieder. Ein signifikanter Leistungsabfall der Solaranalge kann auf einen möglichen Schaden hinweisen. Hier sollten Sie ein Auge drauf haben.

Allerdings kommen Schäden an den einzelnen Komponenten der Solaranlagen äußerst selten auf, so dass Sie hier keine allzu große Angst vor der jährlichen Wartung haben sollten. In der Regel müssen auch keine weiteren Kosten getragen werden, da alles nur der Routineuntersuchung dient. Diese jährliche Inspektion übernimmt oft auch der Hersteller der Anlage, einmal als Serviceleistung und zum anderen wegen der Garantie.

Leichte Verschmutzungen
Was jedoch für einen deutlich verringerten Ertrag sorgen kann, sind Verschmutzungen und andere Ablagerungen auf den einzelnen Solarzellen. Sind diese nicht in einem ausreichend hohen Neigungswinkel aufgestellt, kann es schnell dazu kommen, dass sich Staub und Laub auf den Solarzellen ablagern. Diese können dann nicht, wie es üblich ist, mit den Regenschauern oder Schnee abgespült werden, da die Neigung nicht ausreicht. In diesen Fällen sollte sie Solaranlage von Zeit zu Zeit gereinigt werden, um den Ertrag wieder entsprechend zu erhöhen.

Stärker verschmutzte Solaranlagen
Sollten stärkere Verschmutzungen, etwa Kot von Vögeln oder ähnliches auf den Solarzellen abgelagert sein, ist hier in jedem Fall zusätzlich, auch bei ausreichender Abspülung durch Regen und Schnee, die Verunreinigung manuell zu entfernen. Dies kann im Rahmen der jährlichen Wartungsuntersuchung der Anlage erfolgen, sinnvoller ist jedoch die häufige manuelle Reinigung, um dauerhaft sauber, unverschmutzte Solarzellen zu erhalten, die dementsprechend dann auch deutlich höhere Leistungen erzielen können.

Weitere Wartungsarbeiten sind aber in der Regel nicht erforderlich, so dass sich im Regelfall die Kosten für die Wartung und Reinigung der Solaranlagen in Grenzen halten.

zurück