Welches Haus ist für eine Solaranlage geeignet?

Eine gut durchfinanzierte Solaranlage verspricht seinem Eigentümer hohe Einsparungen. Doch bei welchen Häusern lohnt es sich, Solaranlagen auch einzusetzen? Grundsätzlich ist durch die verschiedenen Installations- und Montagemöglichkeiten nahezu jedes Haus geeignet, um mit einer Solaranlage ausgestattet zu werden. Allerdings liefern einige Häuser bessere Erträge. Andere hingegen haben geringere Erträge, da sie bestimmte negative Voraussetzungen aufweisen.

Der Idealfall für eine Solaranlage
Den Idealfall stellt ein Haus dar, welches ein Dach in Richtung Süden aufweist, auf dem die Solaranlage installiert werden kann. Dabei sollte dieses weder von Bäumen noch von anderen Häusern verschattet werden, um den höchstmöglichen Energieertrag erzielen zu können. Mittlerweile sind allerdings auch Solaranlagen möglich, die an der Fassade errichtet werden können. Diese sollte idealerweise ebenfalls nach Süden zeigen und nicht verschattet sein.

Aufdach- oder Indachanlage?
Soll eine Solaranlage auf dem Dach installiert werden, müssen Sie sich zwischen einer Aufdachanlage oder einer Indachanlage entscheiden. Bei der Aufdachanlage wird die Solaranlage einfach auf das Dach aufgesetzt und meistens im passenden Winkel aufgeständert. Dabei sollten Sie allerdings vorab die Statik berechnen lassen, sprich überprüfen, ob das Dach die zusätzliche Belastung auch tatsächlich tragen kann. Bei einer Indachanlage werden die Dachziegeln durch Solarmodule ersetzt. Diese Variante ist noch recht neu und damit auch etwas teurer, als die Aufdachanlagen.

Auf leistungsstarke Module setzen
Grundsätzlich gilt jedoch für alle Anlagen, dass man hochwertige und leistungsstarke Module einsetzen sollte. Diese sind in der Anschaffung zwar etwas teurer als einfachere Solarmodule, können aber bei gleicher Größe der Anlage deutlich höhere Erträge erzielen. Die Mehrinvestition lohnt sich daher.

Verschattung berücksichtigen
Sollte das eigene Haus zu stark verschattet sein, sodass eine Solaranlage nicht wirtschaftlich rentabel eingesetzt werden kann, gibt es andere Möglichkeiten, sich mit Solarstrom oder Solarwärme zu versorgen. Rührt die Verschattung von Bäumen her, können diese zum einen natürlich gefällt werden. Andererseits können Sie auch Freiflächenanlagen aufstellen, die einfach auf dem Boden angebracht werden. Hier sollten Sie allerdings über ein ausreichend großes Grundstück verfügen, damit die Solaranlage auch groß genug gestaltet werden kann. Denn eine zu kleine Anlage kann nur geringe Mengen Strom produzieren und dürfte sich daher nur in seltenen Fällen rechnen.

Beratung ist unabdingbar
Am besten lassen Sie sich vom Fachbetrieb beraten, wenn es darum geht, ob das eigene Haus sich für eine Solaranlage eignet oder nicht. Denn dieser kann im Einzelfall genau berechnen, wie viel Geld Sie mit der Anlage einsparen bezeihungsweise im Falle von Solarstrom auch verdienen kann. Zusätzlich kann sie die gegebenen Verschattungen mit einrechnen und den Ertrag dahingehend genau berechnen.

zurück